Im Kirchenjahr

„Über dir geht auf der Herr, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.“                                                                                                                                                                                    Jesaja 60,2

Wie schön leuchtet der Morgenstern

Voll Gnad und Wahrheit von dem Herrn,

die süße Wurzel Jesse.

Du Sohn Davids aus Jakobs Stamm,

mein König und mein Bräutigam,

hast mir mein Herz besessen;

lieblich, freundlich, schön und herrlich,

groß und ehrlich,

reich an Gaben,

hoch und sehr prächtig erhaben.                             EG 70,1 Philipp Nicolai


Ein Lied evangelischer Mystik: Am Ende der Epiphaniaszeit und im Übergang hin zur Vorfastenzeit kann ich mich hineinnehmen lassen in die üppige Bilderwelt des Philipp Nikolai. „Von Gott kommt mir ein Freudenschein, wenn du mich mit den Augen dein gar freundlich tust anblicken…“


Kleine geistliche Übung für dunkle Wintertage:

Ich nehme mir Zeit für Stille, setze mich an einen ruhigen Ort, entzünde eine Kerze.

Ich lausche dem Fließen meines Atems. Ich kann mir vorstellen, dass mit dem Fluss des Atems der helle Schein des Morgensterns in mich einfließt … lieblich, freundlich … ich lasse den „Freudenschein“ in mir fließen, mit jedem Atemzug mehr…

___________________________________________________________________________________________________________________________

 

Gebet

Segne meine Gedanken,

damit ich heute gut über die Menschen denke.

Segne meine Worte,

damit sie in ihnen Leben wecken.

Segne mein Leben,

damit ich immer das einmalige Bild verwirkliche,

das du dir von mir gemacht hast.

 

Segne alle Menschen, die ich im Herzen trage,

du, der gütige und barmherzige Gott,

der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Anselm Grün